Rocky Horror Cast Germany

Geschichte

In Deutschland sind Stagegroups rar: In den Provinzkinos kann man bestenfalls damit rechnen, Wasserpistolen und Reis vorzufinden. Bis Ende 1993 gab es eine regelmäßig agierende Stagegroup vom Fanclub in Mühlheim. Ansonsten sind es einzelne harte Fans, die den Kult hochhalten und hin und wieder ein paar Mitbegeisterte finden. Einer dieser Fans war für lange Zeit Karim ‚Frank‘ Abedi, der jahrelang zuerst in Frankfurt, dann in Mannheim mehr oder weniger allein durch die Kinos zog und Mitspieler suchte. Im Sommer ’93 traf er auf eine frisch entstandene Rocky Horror Show Gruppe, die das Musical in Mannheim inszenieren wollte. Mit einigen Begeisterten aus dieser Gruppe und Karims wenigen Getreuen wurde am 19.11.93 eine erste komplette Show im Provinzkino bei Kaiserslautern auf die Bühne gestellt. Im Dezember zeigte dann das Casablanca in Mannheim Rocky Horror jeden Freitag und Samstag, was sich die schon wieder leicht geschrumpfte Cast natürlich nicht zweimal sagen ließ: Nach ca. 10 Zuschauern bei den ersten beiden Vorstellungen war das Kino die letzten Wochenenden randvoll ausverkauft, und glücklicherweise fanden sich auch einige Begeisterte, die verrückt genug waren, bei der Truppe mitmachen zu wollen. Das Casablanca schloss Ende des Jahres und die Gruppe zog Mitte Januar 1993 ins ‚Mal sehn‘ in Frankfurt um.

Trotz der weiten Fahrt von Mannheim wurde regelmäßig freitags und samstags in Frankfurt gespielt. Ein offizielles Geburtsdatum für Rose Tint My World, wie sich die Gruppe bald nannte, gibt es nicht, aber in diesem Januar wurden wir uns alle einig, dass es am Wochenende nichts Schöneres geben kann, als im Rocky Horror Kostüm vor der Leinwand zu stehen. Ende Januar wurde mit gewaltigem Besucherandrang das Capitol in Mannheim wiedereröffnet – natürlich mit der Rocky Horror Picture Show und Rose Tint My World. Ab März gab es dann eine kleine Zwangspause, die wir mit diversen Fernsehauftritten zu überbrücken versuchten, natürlich immer auf der Suche nach einem neuen Kino. Ab Mitte April ging es wieder richtig los: In Kinos in Brühl, Kaiserslautern, Rastatt und Wiesloch können wir endlich wieder unserer Lieblingsbeschäftigung nachgehen – immer auf der Suche nach Verrückten, die bereit sind, sich der Rocky Horror Picture Show hinzugeben.

Und so gingen mehrere Jahre ins Land: Dem harten Kern der Gruppe, Karim und Peter, schlossen sich immer wieder neue Rockies an. Doch ebenso zuverlässig wie neue Gesichter hinzu kamen, verließen alte die Stagegroup. 1996 tauften wir uns um und heißen seither Another Planet.

Nachdem wir mehr oder weniger regelmäßig bei Open Airs und in Kinos aufgetreten sind (sogar einmal auf einer Hochzeitsfeier!), tat sich im November 1997 eine sensationelle neue Möglichkeit auf: Der Schwimmbad Musik Club in Heidelberg konnte überzeugt werden, die RHPS jeden Samstag nach Mitternacht zu zeigen! Der Club bot Discos, Konzerte, Restaurant und Bar und ein kleines, gemütliches Kino, in dem wir uns frei entfalten durften. Außerdem hatten wir einen eigenen „Lagerraum“, um Kostüme und Props zu deponieren, und eine kultige, von oben bis unten bekritzelte Umkleide. Bis 2000 tobten wir uns wöchentlich im Schwimmi aus, mit wechselnder Besetzung. Als es aber immer schwieriger wurde, jede Woche eine komplette Cast zusammen zu bekommen, und weil das Publikum immer seltener zu begeistern war, beschlossen wir schweren Herzens zunächst, die Show nur alle 2 Wochen zu zeigen und später nur einmal im Monat. Mittlerweile hat das Schwimmbad leider geschlossen. Dafür haben wir schon seit mehreren Jahren Auftritte auf verschiedenen Open Airs in Heidelberg und Frankfurt am Main. Außerdem sind wir nun schon seit vielen Jahren fester Bestandteil beim alljährlich stattfindenden Ball der Vampire in Heidelberg (früher Mannheim), wo sich an Fasching Tausende düsterer und schriller Gestalten – und wer passt dort besser hin als unsere verruchte Chaos-Truppe??

Bisherige Kinos, die mit uns Shows organisiert haben, waren besonders das Odeon (Mannheim), das Corso (Ludwigshafen) und das Magic Cinema im Europapark (Rust) und nun das Kinocenter Lahr.

Werbung